Drone Racing League

So sammeln die Piloten Punkte fürs Finale

Die Regeln der Drone Racing League

Wer ist der beste Drohnen-Pilot? Als erstes durchs Ziel zu kommen, ist schon einmal ein guter Anfang! Doch auf den fünf Leveln der Drone Racing League ist präzises Fliegen genauso wichtig. Aber auch, wer kontinuierlich seine Bestleistung abrufen kann. In den ersten vier Leveln sammeln die Piloten fleißig Saisonpunkte. Denn nur die Top 12 nach Punkten schaffen es am Ende in die fünfte, finale Runde.

DRL Punkte

Die Drone Racing League führt die Drohnen-Piloten nach Miami, Los Angeles, New York, Ohio und Detroit. Die Rennstrecken für die ersten vier Levels sind spektakuläre Orte: ein Football-Stadion, eine verlassene Betonwüste, ein Forschungslabor und eine eigens angelegte UFO-Absturzstelle. In jedem Level treten zwölf Piloten gegeneinander an. Nur die besten sechs ziehen ins nächste Level - und stoßen dort auf sechs neue Piloten. Nur wer sich bis zum Ende beweist, zieht ins fünfte Level, ins Finale ein.

Saisonpunkte und Levelpunkte

Wer ins Finale vorrücken will, braucht Saisonpunkte. Saisonpunkte erhalten nur die besten sechs Piloten eines Levels. 15 Punkte winken dem Erstplatzierten, zehn dem Zweitplatzierten, mit sechs Punkten muss sich der dritte Platz begnügen, mit vieren der vierte. Der fünfte Platz bring nur noch drei Punkte, der sechste Platz zwei Punkte ein. Nach dem vierten Level wird Kassensturz gemacht: Die zwölf Piloten mit den meisten Saisonpunkten dürfen in Detroit im Finale gegeneinander antreten.

Ein Level, mehrere Gruppen, mehrere Runden

Ein Level zerfällt meist in eine Vorauswahl, zwei Halbfinal-Gruppen und einem Finale. In der Vorauswahl werden ein paar der angetretenen zwölf Piloten ausgesiebt. Auf Level 2 beispielsweise überstehen diese nur acht Piloten. Die verbliebenen treten in den beiden Halbfinal-Gruppen gegeneinander an. Und das nicht nur einmal: Vier Runden, so genannte Heats, muss jeder Pilot absolvieren.

Die Runden bringen Punkte, die am Ende über die Position auf der Tabelle und damit über die Saisonpunkte entscheiden. Und da jedes Level einen anderen Rennkurs hat, gelten für jedes Level unterschiedliche Möglichkeiten, Punkte zu sammeln. Entscheidend ist aber immer eins: die Geschwindigkeit.

Die Regeln bei Level 2 "L.A.Pocalypse"

Die Rennstrecke in Los Angeles ist ein aufgegebener Einkaufstempel aus den 70er Jahren: Krumme Gänge, Galerien mit dünnen Betonsäulen und alte Rolltreppen bilden einen schwierigen Kurs, der auf 90 Sekunden ausgelegt und mit vielen Hindernissen bespickt ist.

Für jede Sekunde, die der Pilot schneller ist als das gesetzte Zeitlimit, winken zehn Punkte. Auf der Strecke müssen die Piloten zwei Checkpoints durchfliegen: einen aufgeschnittenen U-Bahn-Wagon und ein Highwayschild. Das Durchfliegen der Checkpoints bringt jeweils 50 Punkte – und wer durchs Ziel kommt, kassiert noch einmal 50 Punkte. Wer aber vom Kurs abweicht und bestimmte Elemente auf der Strecke nicht anfliegt, bekommt für jedes verpasste Element zwei Strafsekunden aufgebrummt – verliert also Punkte aus der Zeiterfassung.

Acht Piloten überstehen den Qualfyier. In den Halbfinal-Gruppen sammeln sie in je vier Runden Punkte. Die sechs Piloten mit dem höchsten Punktestand nach den Halbfinal-Gruppen haben einen Startplatz im nächsten Level. Doch die besten vier bekommen noch einmal die Möglichkeit, sich zu verbessern: Sie rücken ins Finale von Level 2 und rangeln um die Position in der Tabelle. Plätze 5 und 6 sind zwar für das nächste Level qualifiziert, können aber weder ihre Position in der Tabelle verändern noch ihre karge Ausbeute von drei bzw. zwei Saisonpunkten

alle Folgen und Clips

Die nächste Folge

Kommentare

Du magst uns?