Flames: Geschmack ist alles

Food Tuning 2.0

Cordon Bleu á la Bavaria mit getuntem Kartoffelsalat

08.12.2014
Cordon Bleu
Zutaten für Portionen
500 g Schweineschnitzel oder ausgelöstes Kotelettestück vom Schwein
3 EL Obazda (mit Paprika, Butter und Zwiebeln angemachter Camembert)
5 Eier
1 Schüsselchen Semmelbrösel
1 Schüsselchen Mehl
3 Scheiben Wacholder-Schinken
1 Portion Kartoffelsalat (fertiger – am besten klassisch mit Essig & Öl angemacht)
1 Bund Radieschen
1 Bund Lauchzwiebeln
1 n.B. grobes Meersalz
1 n.B. Pfeffer
1 Stück Butter zum Ausbacken

Vorbereitungszeit: 30 Minuten


Schweinelachse parieren (Fett und Gewebe abschneiden) und ein 2-3 cm dickes Stück abschneiden. Um aus dem medaillonartigen Stück ein Schnitzel zu bekommen, nun längs halbieren, aber ohne ganz durchzuschneiden (Butterfly-Schnitt) – dadurch kann man das Stück Fleisch aufklappen. Bevor das Schnitzel flach geklopft wird, vorm Plattieren mit Frischhaltefolie bedecken, damit Spritzer nicht daneben gehen. Das dünngeklopfte Fleisch nun auf einer Seite mit Obazda bestreichen und ein paar Scheiben Wacholder-Schinken belegen. Die unbelegte Seite darüber klappen und leicht andrücken.

Jetzt geht es an die Panade, die das gefüllte „Klapp-Schnitzel“ erst zusammenhält. Dafür circa fünf Eier verquirlen und eine Schüssel mit Mehl sowie eine mit Semmelbröseln bereitstellen.

Vorbereitend schon in einer Pfanne  - die circa zu einem Drittel mit Fett gefüllt wird – erhitzen.

Das Schnitzel in das Ei legen und rundherum sorgfältig damit benetzen – Aufgepasst: da wo kein Ei ist, kann später die Panade nicht haften. Dann kurz in Mehl und abschließend in den Semmelbröseln wälzen. Nun ist das panierte und gefüllte Schnitzel bereit zum Frittieren: circa 2,5 Minuten auf jeder Seite im Fett goldgelb ausbacken.

Mit geviertelten Radieschen und Lauchzwiebelringen getunter Kartoffelsalat ist der perfekte Begleiter zum Cordon Bleu und gibt dem zünftigen Gericht den Frische-Kick.

Je nach Geschmack mit frischem Pfeffer und grobem Meersalz abrunden. 

Kommentare