Flames: Geschmack ist alles

Das erste Grillboot

Ein schwimmender Grill auf dem Rhein, das wär's doch!

Grillboot

Gegrillt hat jeder schon einmal - aber auf dem Trockenen. Toll wäre es, das Grillerlebnis an einem besonderen Ort genießen zu können, zum Beispiel auf dem Wasser! Das dachte sich auch Sebastian. Er kennt sich zwar nicht mit Booten aus, dafür aber mit dem Thema Catering. Der Catering-Profi möchte aus einem normalen Boot ein "Grillboot" machen. Das heißt, er möchte einen Grill auf ein Boot anbringen, das gleichzeitig genug Platz für Gäste bietet, die dann während der Grillsession über den Rhein schippern und einen entspannten Tag genießen können.

Aber was braucht man, um ein richtiges Grillboot ins Wasser zu lassen?

Elf Gäste sollen am Ende auf das Boot passen. Bis das soweit ist, braucht es aber viel Vorlaufzeit: 18.000 Euro kostet allein das sichere Boot, in diesem Fall ein Fischkutter. Dieser Fischkutter muss erstmal richtig auf Vordermann gebracht werden: Neue Farbe drauf, Schiffsschraube abschleifen und das Deck für die Gäste gestallten. Nach dem Sicherheitscheck darf das Boot auf Tour gehen. Im Anschluss wird die Strecke ausgekundschaftet, denn nicht jede Strecke eignet sich für das Boot. Zu niedrige Brücken, Anlegestellen und schöne Ecken für Zwischenstopps müssen erst einmal gefunden werden.

Für echte Fleischliebhaber ein alternativer Sonntagsausflug

Und ein abschließender Tipp von Sebastian ist: "Respekt vor der Wurst haben!", dann klappt das mit dem Grillen ohne Probleme!

Kommentare