Flames: Geschmack ist alles

Die sieben goldenen Grill-Regeln

Endlich ist wieder Grill-Saison! Doch es gibt so einiges was man beim Grillen falsch machen kann...

Hach, wie wir es lieben das erste Mal den Grill an zu werfen und die erste Grill-Party zu schmeißen! Doch hättest du gewusst, dass man Würstchen gar nicht einstechen darf oder ein Steak nur ein mal wenden sollte? Wir verraten die sieben wichtigsten Tipps für einen perfekten Grill-Abend!

Regel 1: Halte deine Grillkohle immer trocken

Wir kennen es alle: die Kohle vom letzten mal liegt noch im Grill und wir denken, dass wir die locker noch mal verwenden können. Aber Grill-Experte Frank lehrt uns eines besseren: Kohle muss so trocken wie möglich sein! Liegt die Kohle schon längere Zeit im Grill, kann sie feucht werden und das führt zu enormen Rauch und Gestank. Außerdem brennt feuchte Kohle viel langsamer als frische, was viele zu Spiritus greifen lässt und uns direkt zu Regel 2 bringt.

Regel 2: Zünde deinen Grill nie mit Spiritus oder Benzin an

Vorsicht! Denn Spiritus und Benzin führen zu heftigen Stichflammen und Verpuffungen, die zu schlimmen Verbrennungen führen können. Lieber zu einem Holzbrikett greifen, das ist billiger und vor allem um einiges sicherer. 

Regel 3: Schaffe dir mehrere Grillzonen

Der Grill sollte in zwei unterschiedliche Zonen aufgeteilt werden. Die eine Seite (die direkte Seite) wird mit Kohlen bestückt. Die andere (die indirekte Seite) wird quasi zum Ruheraum. Auf der direkten Seite bekommt das Fleisch die typischen Röstaromen, während es auf der anderen Seite garen kann. So gelingt auch das perfekte Steak (siehe Regel 7)!

Regel 4: Gepökeltes Fleisch gehört nicht auf den Grill

Fleisch und Würstchen kommen auf den Grill, Spare Rips in den Smoker. Aber gepökeltes Fleisch, wie Salami? Die sollte lieber nicht auf dem Grill landen, denn je nach Temperatur können sich gefährliche Nitrite bilden, die sogar krebseregend sein können. Die Salami beim nächsten Mal deshalb besser roh genießen

Regel 5: Steche nie die Würstchen an

Die meisten Leute stechen mit einer Gabel in die Würstchen, doch das sollte man lieber lassen. Durch die Löcher entweicht Flüssigkeit, die auf die heißte Kohle tropft. Außerdem werden die Würtchen durch den verlorenen Fleischsaft schnell trocken und schmecken öde. Bei gebrühten Würstchen darf das Messer aber ran, denn die bekommen dadurch eine schöne Musterung und werden schneller gar.

Regel 6: Lösche dein Fleisch nie mit Bier ab

Männer lieben Bier und löschen ihr Fleisch deshalb gerne mal mit einer Flasche ab. Doch durch die Bierdusche entwickelt sich unangenehmer Rauch und die Temperatur der Glut sinkt. Außerdem gehen die Aromen vom Fleisch verloren, wenn das zuvor gewürzt wurde. Tipp: Unter die indirekte Seite des Grills eine Aluschale geben und dort das Bier rein kippen. Grillrost oben drauf und schon nimmt das Fleisch die Aromen vom Bier auf.

Regel 7: Wende dein Fleisch nur ein mal 

Vor allem Steaks sollten maximal zwei mal gewendet werden. Durch die Bewegung geht Fleischsaft verloren und das Fleisch trocknet aus. Besser: Das Fleisch auf der direkten Grillzone auf beiden Seiten einmal anbraten und dann in den Ruhebereich legen und gar werden lassen. So wird das Fleisch zart und hat trotzdem die richtigen Röstaromen.

Mit diesen Tipps kann beim nächsten Grillfest eigentlich nichts mehr schief gehen. Deshalb ran an die Kochschürze und raus in den Garten!

Hier geht's zum Google Plus Profil von Google+

Kommentare