Flames: Geschmack ist alles

Verschiedene Messer - Verschiedene Einsatzbereiche!

Es gibt sie in allen Größen und Formen: Kochmesser, Brotmesser, Gemüsemesser... Doch welches Messer eignet sich am besten für welche Aufgabe?

17.05.2015 17:00 Uhr
Messerarten

Das Kochmesser

Das Kochmesser ist ein Allzweckmesser mit einer ca. 20 cm langen Klinge, die beidseitig geschliffen ist. Man nimmt es zum Zerteilen, Schneiden oder Hacken.  Es ist ideal für den Schmetterlingsschnitt beim Cordon Bleu.

Die Spitze nimmt man für kleinere Arbeiten, wie das Schneiden von Knoblauch oder Schalotten.  Auch der Klingenrücken ist wichtig: Ihn kann man als Hackbeil benutzen. Das Klingenblatt verwendet man zum Zerdrücken von Knoblauch oder zum Aufnehmen von Kleingeschnittenem. Die geschwungene Klingenform kann man wie ein Wiegemesser für Kräuter benutzen.

Das Ausbeinmesser

Es ist 15 cm lang und hat eine spitz zulaufende Klinge. Typisch ist der Haken, der die Finger schützt. Mit diesem Messer lässt sich zum Beispiel das Fleisch eines Geflügelschenkels gut vom Knochen lösen.

Das Brotmesser

Die Klinge dieses Messers ist eine Art Säge mit Wellenschliff. Mit einer Gesamtlänge von 30 cm ist es eines der größten Messer. Man verwendet es gerne für größere Schneide-Objekte. Wegen der Wellen in der Klinge ist die Abrutschgefahr geringer. 

Beispiel: Schneiden von Ananas oder Kürbis

Das Gemüsemesser

Oder auch Officemesser genannt, eignet sich gut für kleinere Schneidarbeiten.  Es hat eine kurze Klinge von 8 cm und ist spitz. 
Beispiel: Die schwarzen runden Löcher die sog. "Ananasaugen" entfernt man am besten mit diesem Messer.

Wichtig bei allen Messern: Das Schärfen

Das Messer muss im 45 Grad Winkel gehalten werden. Man lässt dann die Messerklinge von oben nach unten über den Stahl gleiten.

Kommentare