Lockdown
So 15.11.2015, 00:20

4.000 Volt am Todes-Zaun

Um ihre Häftlinge von Ausbruchsversuchen abzuhalten, hat die Justizvollzugsan...

Als erstes Gefängnis in Colorado mit einem Hochspannungs-Elektrozaun eröffnete die Sterling Correctional Facility im Jahr 1997. Beim ersten Berühren des Zauns erfolgt ein Stromschlag von 600 Volt - genug, um Lähmung hervorzurufen. Wird der Zaun ein weiteres Mal berührt, steigert sich die Stromstärke auf bis zu 4.000 Volt, was zum Tod führt. Von Fluchtversuchen hält der Zaun die Häftlinge zwar ab, die Gewalt im Innern kann er aber nicht verhindern.

Kommentare

Facebook