Monster Rides USA

Flying Turns

Standort: Knoebels Amusement Park & Resort
Hersteller: Eigenbau
Baujahr: Bobbahn
Loopings: 0
Streckenlänge: 396,2 m
Höhe: 15,2 m
max. Geschwindigkeit: 38,6 km/h
Lift-Typ: Kettenlift
Kosten: unbekannt
FlyingTurn

Worum geht es?

Flying Turns ist die einzige Holz-Bobbahn der Welt. Im Vordergrund stehen nicht die Statistiken, sondern der Kuriositätenfaktor sowie das einmalige Fahrerlebnis.

Name, Geschichte:

Von 1929 bis 1940 wurden mehrere Flying Turns von John Norman Bartlett gebaut. Dieser war Pilot im ersten Weltkrieg und hatte die Idee, eine Attraktion zu bauen, in der die Wagen wie bei einer Bobbahn durch Kurven fahren. Zusammen mit dem berühmten Achterbahn-Designer John Miller wurde 1929 der Protoyp gebaut. Es folgten 8 weitere Flying Turns, von denen die letzten bis in die frühen 1970er betrieben wurden. Folgende Bobbahnen hatten dann allerdings Tracks aus Stahl. 2003 sicherte sich die Familie Knoebel die originalen Baupläne des Klassikers. Im Jahr 2006 begann dann der Bau der Rekonstruktion. Diese war zwar bereits in 2007 fertig, aber durch Modifikationen an der Bahn selbst und an den zuerst eingesetzten Zügen wurde Flying Turns erst 2013 nach über 7 Jahren eröffnet. In 2007 wurden Züge mit 5 Wagen eingesetzt. Diese machten allerdings Probleme, so dass die Räder überarbeitet wurden. Trotz der Überarbeitung waren die Züge zu schnell. In 2011 und 2012 wurden dann schließlich neue Züge mit jeweils nur 3 Wagen eingesetzt und Teile der Strecke umgebaut.

Besonderheiten:

  • Fahrrinne
  • Züge
  • Die gesamte Konstruktion

Konstruktion:

Die Fahrrinne wurde sehr aufwendig aus einzelnen Hölzern und Stahlringen gebaut.

Zug:

Die Züge bestehen aus 3 Wagen, in denen jeweils 2 Personen sitzen. Da sie nicht auf einer Schiene fahren, haben sie nur die Laufrollen sowie seitliche Rollen, damit die Wagen stabil in der Rinne fahren. Als Deko besitzen die Wagen Tragflächen und Leitwerke.

Fahrablauf:

Der Ride beginnt direkt mit dem Kettenlift. Durch eine erste Kurve in der Rinne geht es zum zweiten Lift. Auf diesen folgt ein langer Kurs durch die Rinne mit vielen Richtungswechseln (in Form einer Doppel-Acht). Nach der ersten Bremse folgt eine kleine Kurve sowie ein kleiner Lift, bevor der Zug wieder in die Station fährt.

Kommentare

Facebook