Monster Rides USA

Thunderhead

Standort: Kings Dollywood Freizeitpark
Hersteller: GCI
Baujahr: 2004
Typ: Wooden Twister Coaster
Fahrtdauer: 2:30
Loopings: 0
Streckenlänge: 984,5 m
Höhe: 30,6 m
Abfahrt: 30,5 m
max. Geschwindigkeit: 86,4 km/h
max. Gefälle: 60°
Lift-Typ: Kettenlift
Kosten: 7 Mio. $
Thunderhead

Worum geht es?

Moderne Holzachterbahn, die durch extreme Fahrfiguren und hohes Tempo besticht. Stimmung: aggressiv, dynamisch, ruppig, hart anpackend.

Name, Geschichte:

Thunderhead ist die Hauptattraktion des neuen Themenbereiches „Thunderhead Gap“, der zusammen mit der Bahn im Jahr 2004 eröffnet wurde. Der Name der Bahn stammt von einem Berg in den nahegelegenen Great Smoky Mountains.

Besonderheiten:

  • Wartung
  • Millennium Flyer-Züge
  • Steiler Drop
  • Erste Steilkurve
  • Station fly through
  • 270°-Turn (mit dem Cube gefilmt)
  • Wie bei GCI üblich keine längere Gerade

Konstruktion:

Da Thunderhead in einer Senke steht und Teile der Bahn bis auf den umgebenen Hügel reichen, mussten erst einige Erdschichten bis zum Grundgestein abgetragen werden, damit die Fundamente einen stabilen Stand haben.

Für den Bau wurden u.a. folgende Materialien verwendet:

  • 1652 m³ Kiefernholz
  • 250.000 Bolzen
  • 2.000.000 Schrauben

Die Bolzen, Schrauben und Nägel werden dauerhaft kontrolliert.

Zug:

Thunderhead nutzt die sogenannten „Millennium Flyer“-Züge, eine Eigenentwicklung von GCI. Diese zeichnen sich durch das klassische Design, die stark gepolsterten Sitze, die offene Front und die Tatsache, dass jeder Wagen nur eine Sitzreihe hat (wodurch engere Radien gefahren werden können). Ansonsten funktionieren sie wie klassische Holzachterbahn-Züge (Radsätze mit Stahlrädern).

Fahrablauf:

Nach der Station folgt der Lift und der stark geneigte Drop. Die erste hohe Kurve wird sehr steil durchfahren, danach folgt eine weitere Kurve, ein kleiner Dip und die dritte Kurve. Die Station wird im station fly through durchquert, danach gibt es einen größeren Dip, und über die 270°-Kurve und zwei weitere kleinere Kurven erreicht der Zug die Schlussbremse.

Kommentare

Facebook