- Bildquelle: Rumiko Takahashi/Shogakukan, Yomiuri TV, Sunrise 2000 © Rumiko Takahashi/Shogakukan, Yomiuri TV, Sunrise 2000

Eine sagenhafte Welt

Das japanische Mittelalter war, wenn man den Sagen Glauben schenken will, dicht bevölkert mit Wesen aller Art: Menschen, Dämonen und sogenannten Yôkai - also Wesen, die übernatürliche Kräfte hatten, aber wie die Menschen im Diesseits lebten. "Inuyasha" handelt von der japanischen Schülerin Kagome, die es in das besagte Mittelalter verschlug. Dort schließt sie mit einem Halb-Yôkai, dem titelgebenden Inuyasha, Freundschaft. Gemeinsam wollen sie fortan die Welt davor bewahren, von Dämonen beherrscht zu werden. 

Die Charaktere: Schülerin Kagome und ihr arroganter dämonischer Verbündeter Inuyasha

Kagome, eine Schülerin aus unserer Zeit, wird von einem garstigen Wesen namens Lady Tausendfuß durch einen Brunnen aus ihrer Zeit in das japanische Mittelalter gezerrt. Dort erweckt sie dem Halb-Yôkai Inuyasha aus einem schon 50 Jahre andauernden Zauberschlaf. Ihr Schicksal war schon länger miteinander verbunden, ohne dass sie es wussten: Kagome ist nämlich die Nachfahrin und Reinkarnation der Shinto-Priesterin Kikyo.

Kikyo war es, die Inuyasha mit einem Pfeil gegen einen Baum nagelte, wo er in seinen Zauberschlaf fiel. Das Juwel der vier Seelen war der Auslöser für ihren Kampf gewesen: Inuyasha könnte mit seiner Hilfe ein vollwertiger Yôkai werden, doch in den falschen Händen könnte es die Welt völlig der Herrschaft der grusligsten Yokai anheim fallen lassen.

Gegenspieler Naraku

Einer dieser Yôkai ist Naraku, der große Strippenzieher hinter der Geschichte. Er war es, der die beiden Liebenden Inuyasha und Kikyo gegeneinander ausspielte. Er steckt auch dahinter, dass Kagome ins Mittelalter entführt wurde.

In Kagome war nämlich das Juwel der vier Seelen versiegelt - Lady Tausendfuß reißt es ihr sogleich aus dem Körper. So ist das gefährliche Ding also wieder in der Welt. Doch während des Transports zu Naraku zersplittert es in unzählige Teile, die über Japan verteilt werden.

Auf der Suche nach dem Juwel der vier Seelen

Um Schlimmeres zu verhindern, müssen sich nun Kagome und Inuyasha zusammenraufen. Glücklicherweise haben beide, die Schülerin und der weißhaarige junge Mann mit den Hundeohren, ein ähnliches Temperament. So kommen beide nach ein paar atemberaubenden Streitereien erstaunlich gut miteinander aus.

Auf ihrer Reise durch Japan gewinnen sie weitere Verbündete, wie den kleinen Kitsune-Fuchsgeist Shippo, den flirtenden Mönch Miroku, die Dämonenjägerin Sango und ihre fliegende Riesenkatze Kirara.

Sie treten gegen Naraku und seine Geschöpfe an. Naraku kämpft dabei selten selbst, sondern manipuliert andere, für ihn zu arbeiten. So macht auch die aus Asche und Knochen wiederbelebte Kikyo den Freunden das Leben schwer. Besonders tragisch wird es, als Naraku den jungen Bruder Sangos unter seine Kontrolle bringt und als Schutzschild einsetzt.

Inuyasha, die Saga aus der Feder von Rumiko Takahashi, begeisterte über zwölf Jahre hinweg die japanischen Manga-Fans. Fünf Jahre lief der Anime zur Serie im japanischen Fernsehen und erfreute sich auch im deutschen TV großer Beliebtheit. Nun kehrt der Klassiker auf Deutsch zurück:

ProSieben MAXX zeigt Inuyasha ab dem 16. März 2018 montags bis freitags im AnimeAction-Nachmittagsprogramm. Die Folgen sind nach der Ausstrahlung jeweils sieben Tage lang auf der Seite von ProSiebenMAXX.de und in der Senderapp kostenlos im Stream abrufbar.