- Bildquelle: HOCH ZWEI /Joern Pollex © HOCH ZWEI /Joern Pollex

Sylt ist als der neunte und letzte Tour-Stopp der PWA World Tour und der Treffpunkt der besten Windsurfer der Welt.  Am Brandenburger Strand kämpfen die Windsurf-Profis um die letzten Weltranglistenpunkte und in diesem Jahr um ein Gesamtpreisgeld in Höhe von 135.000 €.

Die Nähe zu den Wettkämpfen und den Sportlern macht diesen Event so einmalig und erfolgreich. Seit 1983 treffen sich auf Sylt die Windsurf Stars. Lange waren Robby Naish oder Björn Dunkerbeck die Helden in der Welle am Brandenburger Strand, heute sind es Jose "Gollito" Estredo, Ricardo Campello, Antoine Albeau oder die Moreno Schwestern. Nicht zu vergessen die deutschen Stars Philipp Köster und Newcomerin Lina Erpenstein. Zum Kampf um die Weltmeistertitel sind alljährlich die besten Sportlerinnen und Sportler am Start.

Der Mercedes-Benz Windsurf World Cup auf Sylt ist die einzige Veranstaltung im Kalender der PWA mit Super-Grand-Slam-Status. Auf Sylt geht es bei den Männern in den Disziplinen Waveriding, Freestyle, Slalom und Foil um die Weltmeistertitel. Bei den Frauen wird im Wave die Weltmeisterin gekürt.

Wave ist ohne Frage die Königsdisziplin des Windsurfens! Im Waveriding geht es darum, die Judges mit waghalsigen Sprüngen und Tricks, sowie perfekten Wellenritten zu beeindrucken und dadurch eine möglichst hohe Bewertung zu erhalten.

Freestyle ist die Disziplin, die sich stets weiterentwickelt und immer wieder neu erfindet. Mit Drehungen, Sprüngen und Mehrfachrotationen gehört diese Disziplin zu der attraktivsten überhaupt. Die spektakulären Wettkämpfe können auf Sylt direkt vor dem Strand ausgetragen werden, so dass die Zuschauer die spektakulären Moves hautnah miterleben können.

Im Slalom befahren die Windsurfer eine mit Bojen markierte Strecke, die je nach Windrichtung ausgelegt wird. Hier entscheiden Taktik und Gespür für den richtigen Kurs über den Sieg.  

Auch in der noch recht neuen Disziplin Foil werden Kursrennen gefahren. Bereits bei wenigen Windstärken können die Trendsportler den Fans spannende Rennen bieten. Durch eine schwertartige Verlängerung unter dem Board werden die Teilnehmer dabei aus dem Wasser gehoben und fahren auf dieser verlängerten Finne. So verringert sich der Widerstand, und die Surfer nehmen rasant an Fahrt auf.

Auf dem Wasser sorgen die Sportler beim Mercedes-Benz Windsurf World Cup für Glanzlichter, an Land übernehmen die Surfer-Vans des langjährigen Haupt- und Titelsponsors diese Rolle. Die X-Klasse, V-Klasse und der Marco Polo von Mercedes-Benz überzeugen als perfekte Surf-Partner. Selbstverständlich können diese auf Sylt auch Probegefahren werden.

Windsurfen ist vom Wind abhängig. Daher sind beim Mercedes-Benz Windsurf World Cup Sylt die Startzeiten für die zu fahrenden Disziplinen variabel. Beim Sailors Meeting legt der Race Director jeden Morgen um 10 Uhr den Ablaufplan für die Windsurfer fest. Je nach Windbedingungen gehen dann entweder die Slalom- oder Foilracer, Waverider oder Freestyler an den Start. Die Wettfahrten dauern in der Regel von 10 bis 18 Uhr, können aber auch vorverlegt oder verlängert werden.

Wer nicht selbst auf Sylt dabei sein kann, hat die Möglichkeit die Wettfahrten per Livestream der PWA direkt auf der Webseite des Mercedes-Benz Windsurf World Cups zu verfolgen. Ab dem 28. September live auf www.windsurfworldcup.de.