Teilen
Merken
Men Lounge

Oscars 2017: Politische Botschaften an den Roben

08.03.2017 • 17:45

Oscar-Gewinnerin Emma Stone hatte an ihrer Robe ein kleines, aber wichtiges Symbol mit politischer Botschaft befestigt. Auch andere Stars fügten kleine Hinweise auf gesellschaftliche Probleme ihrer Gaderobe hinzu. Wir erklären ihre Bedeutung im Video

Bei den Academy Awards, also der Verleihung der Oscars, mit der Garderobe aufzufallen ist schwierig. Besonders in einem Jahr, in dem goldene Roben in waren. Emma Stone (sie gewann als beste Hauptdarstellerin in "La La Land" einen Oscar) und Dakota Johnson (zur Zeit mit der Fortsetzung von "Fifty Shades of Grey" bei uns in den Kinos) schafften es mit einem Accessoire, zwar auch in Gold, aber klein und nicht besonders aufdringlich:

Eine kleine Brosche mit zwei ineinander verschlungenen Ps versteckte sich auf der Garderobe der beiden Stars so zurückhaltend, dass sie natürlich auffallen mussten. Es ist das Symbol für "Planned Parenthood". Die Dekrete von Präsident Trump haben die Regeln verändert, nach denen Organisationen zur Familienplanung beraten dürfen.

Deutlicher von der Farbe und auch der gesellschaftlich-politischen Botschaft her war das Accessoire, das Ruth Negga (nominiert als beste Hauptdarstellerin für "Loving") an ihre rote Robe steckte: ein blaues Band, ein Erkennungszeichen der amerikanischen Bürgerrechtsorganisation ACLU. Die ACLU hatte vor den Oscars offenbar mehrere Stars angesprochen, ein Zeichen für Bürgerrechte zu setzen.

Mehr News in der Men Lounge