- Bildquelle: ProSieben MAXX © ProSieben MAXX

Jedes Jahr im November animiert Movember Männer (wie Frauen) das Bewusstsein für das Thema Männergesundheit zu schärfen und Spenden für wichtige Gesundheitsprogramme zu generieren.

Mitmachen kann man(n) ganz einfach: auf movember.com anmelden, am 1. November glatt rasieren, 30 Tage Schnurrbart wachsen lassen, Aufmerksamkeit und Spenden generieren. Dokumentiere Dein haariges Abenteuer mit Bildern und Posts auf Deinem "Mo Space". Ganz einfach - Spaß haben und Gutes tun!

 

Als exklusiver TV-Partner ruft ProSieben MAXX on air und off air dazu auf, die Aktion zu unterstützen und Teil des ProSieben MAXX-Movember-Teams zu werden: Die eingesetzten Trailer erklären in wenigen Schritten, wie leicht und lohnend die Arbeit ist. Die Printanzeigen verweisen mit dem Aufruf "Wanted" und einem Schnurrbart - dem "Mo" - als Eyecatcher direkt auf die Infoseite www.prosieben-maxx.de/movember.
              

Darüber können sich Zuschauer, Sendergesichter und auch Kollegen der Senderfamilie als "Mo Bros" bzw. "Mo Sistas" registrieren und gemeinsam im ProSieben MAXX-Movember-Team mitmachen, animieren, unterstützen und spenden. U.a. mit von der Partie: WWE "SmackDown"-Moderator Sebastian Hackl.

Die Movember Foundation ist die weltweit führende Initiative zur nachhaltigen Verbesserung der Gesundheit von Männern. Bis heute hat die Movember‐Community mehr als 409 Millionen Euro an Spenden gesammelt, mit denen über 800 Gesundheitsprogramme in 21 Ländern unterstützt werden.

Ziel dieser Programme ist, das Leben von Männern, die an Prostata‐ und Hodenkrebs erkrankt sind, zu retten und zu verbessern. Deshalb ruft die Movember Foundation Männer dazu auf, sich im Movember (ehemals bekannt als November) einen Schnurrbart wachsen zu lassen, um auf diese Weise Gespräche anzustoßen und Spenden zur Unterstützung der Männergesundheit zu sammeln. Bis heute haben sich weltweit insgesamt über 4 Millionen Teilnehmer Schnurrbärte für den guten Zweck wachsen lassen – und Movember engagiert sich weiter, solange ernste Gesundheitsprobleme für Männer existieren.