Es wird wieder kalt

Eisbrecher

Eisbrecher nehmen erneut Fahrt auf und schockgefrieren mit STURMFAHRT das Gothic-/Industrial-/Rock-/Metal-Genre – mit harten Gitarrenriffs, klaren Texten und einem breiten Grinsen im Gesicht. Anderthalb Jahre Arbeit steckt in dem Album - 14 Songs in der Gänze, 14 Treffer ins Schwarze.

Eisbrecher mit Sturmfahrt
© Musiklabel

Statt zu kopieren und zu zitieren, hat sich das Kapitäns-Duo Alex Wesselsky und Noel Pix im Spannungsfeld der Großen einen eigenen Freiraum mit den zurückliegenden sechs Studioalben erarbeitet. Der Zuspruch gibt ihnen Recht: die letzten beiden Alben sind in Deutschland bereits vergoldet.

Mit ihrer Single Was ist hier los? wollen Eisbrecher zeigen, dass sie inhaltlich und zeitgeistig auf der Höhe sind und hinterlassen ein Video, das zum nachdenken anregt. Die weiteren Songs des Albums Sturmfahrt wurden mit der gleichen selbstbewussten Einstellung geschrieben und strotzen nur so vor Ideenreichtum. Ob knackiger Gothic Metal, stählerne Riffs und fesselnde Beats wie beim Titelsong Sturmfahrt, groovige Monster wie Krieger oder pure Headbanger wie Der Wahnsinn. Sturmfahrt ist das vielschichtigste Album in der Karriere der Münchener: keine Grenze zu eng, keine Hürde zu hoch, kein Genre zu klein.

Hier gibt es das Album Sturmfahrt inklusive der aktuellen Single Was ist hier los?:

Amazon: http://amzn.to/2vldJXo

iTunes: http://apple.co/2fs5Uvb

Eisbrecher - Was ist hier los?