ran Football

Trainergenie und NFL-Rekordhalter – Alles über Bill Belichick

NFL-Coach Bill Belichick

Wenn es um die erfolgreichsten Coaches der NFL geht, steht Bill Belichick ganz oben auf der Liste: Als Head Coach bei den New England Patriots gewann er den Super Bowl ganze fünfmal – so oft wie es bisher keinem anderen Head Coach der NFL gelang. 

Ein Football seitlich im Fokus des Bildes mit Spielfeld im Hintergrund
© iStock

Zusätzlich wurde er dreimal zum NFL Trainer des Jahres gewählt – und das obwohl Belichick für Entscheidungen bekannt ist, die von vielen Profis durchaus kritisch betrachtet werden. Doch auch der eine oder andere Skandal rund um die Patriots konnte dem Trainer niemals wirklich etwas anhaben. Was ist das Geheimnis des stillen Strategen, zu dessen Markenzeichen einfarbige Kapuzenpullover gehören? Die wichtigsten Infos zu Karriere und Werdegang von Bill Belichick gibt es hier.

Die frühen Jahre – Belichicks Karrierebeginn

Bill Belichicks Karriere begann bereits in jungen Jahren: Schon mit 23 Jahren gehörte er zum festen Trainerstab der Baltimore Colts und schnupperte dort im Jahr 1975 das erste Mal in den Profibereich hinein. Ein Jahr später folgte der Wechsel zu den Detroit Lions, wo er die Special Teams als Assistent betreute. Nur ein paar Jahre später stand im Jahr 1978 ein erneuter Wechsel an: Dieses Mal zog es Belichick zu den Denver Broncos, in deren Trainerstab er sich erneut die Betreuung der Special Teams sicherte. Belichicks frühe Jahre in der NFL waren demnach von häufigen Wechseln geprägt und die verschiedenen Einflüsse aus den unterschiedlichen Teams haben seinen heutigen Trainerstil geprägt.

Trainer der Defense – Belichicks Talente werden entdeckt

Nach seinem relativ kurzen Gastspiel bei den Denver Broncos stand für Bill Belichick ein erneuter Wechsel vor der Tür: Dieses Mal entschied er sich für die New York Giants, bei denen er insgesamt zwölf Jahre seiner bisherigen Karriere verbrachte. Dort war er zunächst, wie schon zuvor bei den Broncos sowie bei den Lions, für die Special Teams verantwortlich, bis er im Jahr 1985 das erste Mal den Posten des Verantwortlichen für die Defense übernahm. In den darauffolgenden Jahren konnte Belichick große Erfolge einstreichen, denn als die Giants in den Jahren 1986 und 1990 den Super Bowl gewannen, war Belichicks innovative Defense-Strategie hierfür maßgeblich mitverantwortlich. Nicht umsonst kann das Notizbuch, in welchem Belichick seine Ideen und Taktiken aus dieser Zeit festhielt, heute in der Pro Football Hall of Fame bewundert werden.

Die New England Patriots – Belichicks Meisterstück

Im Anschluss an die erfolgreiche Zeit bei den New York Giants ging Belichick in der Saison von 1991 zum ersten Mal als Head Coach an den Start. Mit den Cleveland Browns konnte er zwar nur mittelmäßige Erfolge einfahren, trotzdem sorgte er dafür, dass sich die Spielbilanz des Traditionsteams über mehrere Saisons hinweg deutlich verbesserte. Anschließend gab es weitere Zwischenstationen bei den New England Patriots sowie den New York Jets, bevor Belichick im Jahr 2000 zu seiner wahren Bestimmung fand und den Posten des Head Coaches bei den Patriots antrat. Von da an nahm Belichicks Karriere richtig Fahrt auf und die Auszeichnungen regneten nur so auf ihn herab:

  • Super Bowl Champion: 5x
  • AFC Meister: 7x
  • AP NFL Trainer des Jahres: 3x

Darüber hinaus wurde Bill Belichick als Trainer für das NFL 2000s All-Decade Team gewählt, welches die besten Spieler plus die beiden besten Coaches des gesamten Jahrzehnts auszeichnet. Für Belichick ist nach dem fünften Gewinn der Vince Lombardi Trophy und den zahlreichen anderen Auszeichnungen aber noch lange nicht Schluss, sodass Fans auch zukünftig noch einiges von diesem Trainergenie erwarten können.

Die Philosophie – Harte Arbeit erledigt den Job

Belichick ist niemand, der große Rede schwingt, sondern einer, der die Dinge im Kern anpackt. Für ihn ergibt sich Erfolg aus harter Arbeit und genau deshalb steht er sich selbst und allen anderen von Haus aus kritisch gegenüber. Wer sich um eine Stelle im Trainerstab von Belichick bewirbt, weiß, worauf er sich einlässt und genau das mussten auch die Spieler erfahren. Schon oft hat Belichick prominente Spieler aus dem Game genommen und durch weniger prestigeträchtige Profis ersetzt, weil diese schlicht und ergreifend bessere Leistungen gebracht haben. Belichick hat einen Riecher für Talente, die von anderen Coaches verschmäht werden. Das beste Beispiel: Tom Brady. Der Vorzeige-Quarterback der Patriots wurde im Jahr 2000 beim NFL Draft erst an 199. Stelle ausgewählt, doch bekam bei Belichick trotzdem früh eine Chance, seine Karriere zu pushen. Heute gilt Bill Belichick nicht nur als einer der besten Free-Agent-Verpflichter der kompletten NFL, sondern überrascht auch beim Draft immer wieder mit Sensationen. Was das Trainerass für den NFL Draft 2017 geplant hat, bleibt noch abzuwarten, aber angesichts der bisherigen Leistungen von Belichick scheint klar, dass man von diesem Coach noch viel hören wird.

Du magst uns?