Die Atlanta Falcons im Super Bowl gegen die New England Patriots

Wenn am 5. Februar in Houston, Texas, die Atlanta Falcons gegen die New England Patriots auflaufen, dann hat das ein wenig den Eindruck von David gegen Goliath: Denn während die Patriots schon neunmal im Super Bowl standen und das Finale viermal für sich entscheiden konnten, haben die Falcons erst einen einzigen Super Bowl in ihrer Teamgeschichte zu vermerken – die Niederlage gegen die Denver Broncos 1998. Nach einer wechselhaften Geschichte haben die Atlanta Falcons 2017 aber dennoch reelle Chancen auf den Sieg – wir haben alle Fakten rund um das Team.

Atlanta Falcons – Zahlen und Fakten

Die Atlanta Falcons spielen in der National Football Conference (NFC), einer der zwei Ligen, in die sich die NFL teilt. Die NFC wiederum ist in vier Divisions unterteilt: NFC East, NFC North, NFC South und NFC West. Die Falcons spielen in der Division NFC South.

-        In der NFL seit: 1965

-        Division: NFC South

-        Besitzer: Arthur Blank

-        Cheftrainer: Dan Quinn

-        Teamfarben: Rot, Schwarz, Weiß

-        Super Bowl-Siege: keine

-        Maskottchen: Freddy Falcon (ein Comic-Falke mit rotem Trikot)

-        Quarterbacks 2017: Matt Schraub, Matt Ryan

-        Runningbacks 2017: Tevin Coleman, Patrick Di Marco, Devonta Freeman, Terron Ward

Teamgeschichte der Atlanta Falcons

Die Atlanta Falcons wurden 1965 von Versicherungskaufmann Rankin M. Smith gegründet und traten als 15. Football-Profiteam in die National Football League ein. Der Name „Falcons“ (Falken) war zuvor von den Sportfans per Ausschreiben gewählt worden. Besondere Aufmerksamkeit bekam das neue Football-Team aufgrund seines Cheftrainers. Norb Hecker war zuvor der Assistent des legendären Vince Lombardi gewesen, nach dem die Siegertrophäe für den Super Bowl benannt ist. Nach einem holperigen Start wurden die Atlanta Falcons Anfang der 1970er Jahre zunehmend erfolgreicher und stellten 1977 einen Rekord auf, als sie in 14 Spielen nur insgesamt 129 gegnerische Punkte zuließen. Auch heute, 40 Jahre später, ist dieser Rekord ungebrochen. In den Jahren nach 1977 erreichte das Team zwar immer wieder die Play-Offs, verlor jedoch regelmäßig. Es folgten zehn erfolglose Jahre, bis die Atlanta Falcons Anfang der 1990er nach mehreren Trainerwechseln wieder Fahrt aufnahmen. 1998 standen sie unter Trainer Dan Reeves schließlich das erste Mal im Super Bowl, verloren das Spiel allerdings deutlich mit 34:19 gegen die Denver Broncos.

2002 kaufte US-Unternehmer Arthur Blank die Atlanta Falcons. Das Team war auf einem guten Weg, vor allem seit man 2001 Star-Quarterback Michael Vick verpflichtet hatte. 2007 folgte ein Skandal. Vick bekam eine zweijährige Gefängnisstrafe, weil er illegale Hundekämpfe finanziert hatte. Nach einer niederschmetternden Saison erholten sich die Atlanta Falcons wieder und spielen seit 2010 wieder auf den vorderen Plätzen der NFL mit.

Quarterback Matt Ryan – Star der Atlanta Falcons

Der Held der Falcons-Fans ist  im Jahr 2017 ohne Zweifel Matt Ryan: Mit seinen außergewöhnlichen Leistungen hat der Quarterback den Atlanta Falcons den Weg in den Super Bowl geebnet. Ryan hat als Spielmacher nicht nur beim 44:21 im Halbfinale gegen die Green Bay Packers überzeugt, sondern die gesamte Saison hindurch so gut gespielt, dass er als Favorit für den Titel Most Valuable Player (Wertvollster Spieler der Saison) gilt. Dabei wirkte der Quarterback noch in den vergangenen Saisons zu kopflastig, um sein Team erfolgreich zu führen. Das hat sich nach dem Sommer geändert: Mit einer der besten Saisons ihrer Geschichte greifen Matt Ryan und die Atlanta Falcons am 5. Februar nach dem Super-Bowl-Pokal.