- Bildquelle: © ProSiebenMAXX, SAT.1 / Martin Saumweber © © ProSiebenMAXX, SAT.1 / Martin Saumweber

Super Bowl – der Sonntag der Superlative

Am 5. Februar 2017 ist es endlich wieder soweit: Die Atlanta Falcons und die New England Patriots treten im 51. Super Bowl gegeneinander an. US-Sportfans fiebern das ganze Jahr über auf den großen Tag hin – und auch der Rest von Amerika begeht den Super Bowl wie einen Nationalfeiertag. Dabei darf’s von allem etwas mehr sein: Unsere Fun Facts rund um den Super Bowl zeigen, wie ernst die Amerikaner ihren Lieblingstag wirklich nehmen.

1. Meistgesehene Fernsehsendung aller Zeiten

Durchschnittlich 111 Millionen Zuschauer verfolgen eine Super-Bowl-Übertragung im Fernsehen, zu Spitzenzeiten liegt die Zuschauerzahl sogar bei 150 Millionen. Weltweit verfolgen 800 Millionen Fans die Liveübertragung quer über alle Zeitzonen hinweg.

2. Keine Männersache

Rund 47 % der Zuschauer beim Super Bowl sind Frauen – jedes Jahr liegt die Zahl der weiblichen Zuschauer bei etwa 50 Millionen.

 3. Geselligkeit wird großgeschrieben

Neun von zehn Zuschauern schauen den Super Bowl zu Hause oder bei Freunden. Fast überall werden Super-Bowl-Partys gefeiert, bei denen sich im Schnitt 17 Personen das Spiel und die Show drum herum gemeinsam ansehen.

 4. Super Bowl in Snacklaune

Am Super Bowl Sunday werden in den USA rund 4000 Tonnen Popcorn gegessen. Dazu kommen 14.000 Tonnen Chips und 1,3 Milliarden Chicken Wings. Für die Guacamole, die während des Super Bowl bevorzugt als Dip zu Chips und Tacos gereicht wird, werden 60.000 Tonnen Avocados verarbeitet. Runtergespült werden die Snacks mit durchschnittlich 120 Millionen Liter Bier.

 5. Goldener Tag für die Industrie

Die US-Bürger geben am Tag des Super Bowl rund 50 Milliarden US-Dollar für Nahrungsmittel aus. Allein die Pizza-Lieferdienste machen schätzungsweise ein Drittel ihres Gesamtumsatzes nur am Super Bowl Sunday. Für die US-Lebensmittelindustrie ist es der zweitwichtigste Tag nach Thanksgiving.

6. Gigantische Werbekosten

Bei der Super-Bowl-Übertragung 1967 kosteten 30 Sekunden Werbezeit 34.500 US-Dollar. 50 Jahre später ist der Preis für eine halbe Minute Werbezeit während der Spielpausen auf 4,8 Millionen Dollar gestiegen.

7. Begehrte Tickets

Beim ersten Super Bowl 1976 kosteten die Tickets für Stadionzuschauer zwischen sechs und zwölf Dollar. Heute beginnen die Tickets für das Finale bei 500 Dollar, nach oben hin sind kaum Grenzen gesetzt: Die teuerste Loge im Levi’s Stadion in San Francisco kostete zum Super Bowl 2016 stolze 465.000 Dollar.

8. Hoher Einsatz

Beim 50. Super Bowl im Jahr 2016 wurden insgesamt 3,9 Milliarden Dollar auf das Spiel gesetzt. Aber nicht nur für Wetten geben die US-Fans Geld aus. Insgesamt investieren sie jedes Jahr rund 250 Millionen Dollar in Football-Merchandise.

9. Kostbare Siegertrophäen

Der Super-Bowl-Pokal, die sogenannte Vince-Lombardi-Trophy, kostet 25.000 Dollar. Zusätzlich gibt es für das gesamte Siegerteam die begehrten Super-Bowl-Ringe. Die goldenen, mit Diamanten besetzten Ringe sind 5.000 Dollar pro Stück wert und natürlich begehrte Sammlerobjekte.

10. Feiertag mit Folgen

Am Montag nach dem Super Bowl melden sich rund 5 % mehr Arbeitnehmer krank als an normalen Montagen. Dazu werden rund 20 % mehr Kopfschmerztabletten sowie 20 % mehr Magensäureblocker verkauft als im Durchschnitt.