- Bildquelle: iStock © iStock

Vor dem Spiel ist Tailgate-Zeit: Parkplatzparty für Football-Fans

Es ist Super-Bowl-Zeit! Millionen Amerikaner richten sich an diesem Sonntag mit reichlich Fast Food und Getränken vor dem Fernseher ein, bestens vorbereitet, um den gesamten Tag mit dem wichtigsten Sportevent des Jahres zu verbringen. Die Glücklichen, die Tickets für das Spiel im NRG Stadium in Houston ergattert haben, werden am 5. Februar besonders früh auf den Beinen sein: Schließlich wartet die Tailgate Party auf dem Parkplatz vor dem Stadion. Traditionell treffen sich US-Sportfans schon Stunden vor einem Spiel, um aus ihren Autos heraus zu grillen, zu trinken, zu spielen und sich gemeinsam auf den Stadionbesuch einzustimmen. Auch dieses Jahr werden Fans wieder ihre Kühltaschen und Barbeques einpacken, um beim Tailgating den Super Bowl Sunday gebührend zu feiern.

Was ist eine Tailgate Party?

Unter US-Sportfans hat sich die Tailgate Party bzw. Tailgating Party als fester Bestandteil großer Sportevents etabliert. Ganz gleich, ob Football, Basketball, Baseball oder sogar Soccer (Fußball) – auf den Parkplätzen vor den Stadien geht es regemäßig zu wie auf einem Volksfest. Viele Zuschauer parken ihre Wagen schon Stunden vor dem Einlass ins Stadion, öffnen die Heckklappe und packen Essen, Trinken und Musik aus. Diese Art Picknick aus dem Kofferraum hat die Bezeichnung Tailgate-Partys (tailgate = Heckklappe) geprägt. Ein Grill und reichlich kühles Bier gehören ebenso obligatorisch zu den Zusammenkünften dazu wie das Tragen von Sporttrikots und verschiedene tailgate games, mit denen sich die Fans auf das Spiel einstimmen. Das Warten auf den Einlass ist beim Tailgating nebensächlich – es geht vor allem um die Gemeinschaft und darum, auch vor und nach dem Spiel möglichst viel Spaß zu haben.

Grillfleisch, Bier und Snacks: Standards für die Tailgate Party

Praktisches Fingerfood steht bei Tailgate Partys hoch im Kurs. Serviert werden Barbeque-Klassiker wie Burger und Hot Dogs, aber auch alles, was sonst bei einem Picknick dabei ist: Salate, Sandwiches und Cracker mit Guacamole und Käse-Dips. Ein besonders würziger Käsedip mit den Namen „Palmetto Cheese“ ist einst sogar extra für die Tailgate Partys vor den Spielen der „Atlanta Braves“ erfunden worden. Dazu gehören – wie bei jedem klassischen Barbeque – Bier und gekühlte Softdrinks. Da sich Tailgate Partys lange hinziehen können, fahren viele Fans mit professioneller Ausrüstung vor. Zu den Standards gehören unter anderem Kühlbox und Grill, Campingmöbel, Bluethooth-Lautsprecher und jede Menge Fanartikel wie Team-Fahnen, Sticker, Gesichtsschminke in Team-Farben und mehr.

Tailgate Games: Zeitvertreib bis zum Spielbeginn

Auf Tailgate Partys wird nicht nur gegessen und getrunken, sondern auch gespielt. Viele der sog. „Rasenspiele“ (lawn games) sind sehr einfach. Zu den Klassikern gehört KanJam, bei dem man mit einer Frisbee eine Tonne treffen muss, Cornhole oder Bags, bei dem man mit kleinen, maisgefüllten Säckchen ein Loch in einem Brett treffen muss, oder Ladder Toss, wo es darum geht, je drei Bälle auf unterschiedliche Stufen einer Leiter zu werfen.

Tailgate-Party-Verbot – heftige Kritik beim Super Bowl 2007

2007 verärgerte die NFL die Football-Fans, als sie die Tailgate-Partys vor dem Super Bowl aufgrund von Sicherheitsbedenken untersagte. Noch vor dem Super Bowl 2008 kam eine Online-Petition für Tailgate-Partys in Umlauf, und auch die Sportmedien machten sich stark für das Tailgating. Beim 51. Super Bowl in Houston ist das Tailgating ausdrücklich erlaubt – die Fans werden das sicher gebührend feiern.