- Bildquelle: VIZ Media Europe SARL © VIZ Media Europe SARL

DER FALLRÜCKZIEHER 
Lassen wir es mal "leicht" angehen: Beim Overhead Kick, also beim Fallrückzieher, lässt man sich nach hinten fallen und befördert den Ball volley über sich hinweg. Während sich unsereins schon bei solchen Schüssen sämtliche Knochen bricht, gehört der Fallrückzieher in "Captain Tsubasa" eigentlich zum Standardrepertoire jedes Spielers, der geradeaus laufen kann. Besonders gerne wendet aber Tsubasa diese Technik an, um einen spektakulären Treffer zu erzielen.

DER TIGERSCHUSS
Nein, Stefan Effenberg taucht leider nicht in der Serie auf, denn bei Tiger Shot handelt es sich um den torpedohaften Schuss von Kojiro Hyuga. Nachdem ihm sein Trainer vorgeworfen hatte, nur noch ein Tiger mit abgestumpften Zähnen zu sein, arbeitete der Mittelstürmer hart an sich und kann seitdem sogar große Meereswellen durchschießen. Warum muss ein Tiger das können? Er kann es halt! Übrigens: Später entwickelt Hyuga noch den Neo Tiger Shot, der natürlich noch besser ist und vermutlich ganze Meere teilen kann!

DER ZWILLINGNSSCHUSS

Spezialschüsse Captain Tsubasa Twin-Shot
© VIZ Media Europe SARL

Beim Twin Shot treffen zwei Spieler gleichzeitig den Ball, sodass dieser einen schwer einschätzbaren Drall bekommt. Erstmals gelang diese Variante unfreiwillig Tsubasa und Taro Misaki, später wurde sie von den Tachibana-Zwillingen Masao und Kazuo von der Hanawa Schule perfektioniert. Wir haben die Technik natürlich auch mal ausprobiert und schreiben diesen Text jetzt mit blauen Waden. 

DER FALKENSCHUSS
Es gibt eigentlich nur einen Spieler, der den sogenannten Hayabusa Shot beherrscht: Shun Nitta. An sich ist es ein ganz normaler Schuss, den selbst wir abfeuern könnten - theoretisch! Doch dank der starken Beine von Shun wird der Ball rasend schnell! Zu erkennen ist der Spezialschuss daran, dass Shun beide Arme dabei ausbreitet, eben wie ein Greifvogel, wenn er sich auf seine Beute hinabstürzt. 

DER DISTANZSCHUSS
Der Drive Shot, den unter anderem Tsubasa und Jun Misugi beherrschen, ähnelt dem Topspin beim Tennis oder Tischtennis. Der Ball wird idealerweise in einem hohen Bogen gespielt, sodass die Verteidiger nicht an ihn herankommen können, bevor er sich kurz vor dem Tor hinabsenkt und schneller wird. Auch dieser Schuss bekommt später noch ein Upgrade und wird zum Flying Drive Shot. Hierbei bekommt der Ball nicht nur eine horizontale, sondern zusätzlich noch einen vertikale Rotation. 

DER RASIERMESSERSCHUSS
Wo ein Topspin ist, darf ein Slice nicht fehlen, um mal beim Tennis zu bleiben. Dieser Schuss wird seitlich stark angeschnitten, sodass die Flugbahn des Balles nur schwer zu erahnen ist, weil sie sich noch kurzfristig ändern kann. Das ist der Kamisori Shot, in der deutschen Version "Rasiermesserschuss" genannt. Die Technik ist das Markenzeichen von Makoto Soda. Zusätzlich gibt es übrigens auch noch den Gyaku Kamisori Shot, dies ist der umgekehrte Rasiermesserschuss.

DER FEUERSCHUSS
Diese Variant ähnelt Hyugas Tigerschuss, ist aber so schnell, dass der Ball beim Fliegen leicht zu brennen anfängt. Angewendet wird der Fire Shot vom deutschen Stürmer Karl-Heinz Schneider, der sich vermutlich noch keine Gedanken über die eigentlich strengen Brandschutzbestimmungen in deutschen Stadien gemacht hat. "Kaiser" genießen eben Narrenfreiheit - vermutlich hat diese Technik deshalb später auch noch eine Upgrade erhalten: den Neo Fire Shot