1. Die deutschen Sprecher bei den neuen Folgen von "Detektiv Conan"

Neue Fälle warten auf die Spürnasen von "Detektiv Conan", und sie werden sie mit den euch vertrauten Stimmen lösen. Tobias Müller spricht weiterhin die Rollen von Conan Edogawa und Shin‘ichi Kudo. Und wer könnte sich besser selbst als "Meisterdetektiv Kogoro Mori" vorstellen als Jörg Hengstler?

Giuliana Jakobelt und Klaus-Dieter Klebsch übernehmen wie schon seit der ersten Folge die Rollen von Ran und Megure. Die Stimmen von Professor Agasa und Sonoko - Frank Ciazinski und Jill Schulz - kennt ihr aus den Filmen. Hinter Heiji steht wie in der alten Serie wieder Oliver Feld. Einen Neuzugang im Team gibt es: Tanja Schmitz übernimmt die Rolle von Ayumi.

2. Wie kam es zu den neuen Folgen? Und wieso hat es so lange gedauert, bis welche kamen?

Im Grunde läuft es für uns auf eine Frage hinaus: Wollen die Fans das sehen, was wir zeigen? Als Ende 2016 "Detektiv Conan" bei uns startete war schnell klar, dass die Serie immer noch beliebt ist. Noch bevor die ersten Folgen starteten, gingen die ersten Fragen, ob es mal neu synchronisierte Folgen geben werde bei uns ein. Wir begannen relativ bald, die Möglichkeiten dazu zu prüfen.

Solche Projekte brauchen aber ihre Zeit. Im Grunde müssen sich alle sicher sein, dass "Detektiv Conan" in den richtigen Händen ist, und dass die Lizenzen klar Zuständigkeiten, Rechte und Pflichten definieren. Weiterhin wollen alle sichergehen, dass die neuen Folgen die gleiche Anmutung haben wie die alten, damit "Detektiv Conan" eben "Detektiv Conan" bleibt. Die Synchronisation entsteht seit Frühjahr 2018 unter unserer Federführung. ProSieben MAXX arbeitet mit Kazé zusammen, die eine DVD-Veröffentlichung planen. Lizenzgeber ist das japanische Unternehmen TMS Entertainment. Synchronisiert wird im Studio Oxygen, das schon die "Detektiv Conan"-Kinofilme bearbeitet.

3. Bleibt der alte Stil erhalten?

Was wäre "Detektiv Conan" ohne die Sprücheklopferei?! Die Charaktere haben ihre eigene "Schnauze", die beim Rätselösen genauso wenig fehlen darf wie ihr scharfer Verstand. Die neuen Folgen werden diesen Stil beibehalten. Von der Übersetzung über die Regie bis zu den Sprechern konnte das alte Team gewonnen werden, das auch für die Synchronisation der Kinofilme verantwortlich ist. Karin Lehmann, Übersetzerin und Dialogregisseurin schildert ihre ersten Eindrücke in einem kurzen Interview.

4. Wie wird mit den Intros verfahren?

Japanische Intro-Songs oder doch besser deutsche? Hier scheint die Hälfte der Fans das Original zu bevorzugen, die andere Hälfte eine deutsche Version. Wir haben uns dazu entschieden, anders als früher, die Originalsongs beizubehalten. 

5. Wie werden Texte im Bild übersetzt?

Wie schon in der alten Serie werden wir Untertitel einsetzen, um Schriftstücke, Schilder, Bildschirmanzeigen und Ähnliche Texte zu übersetzen. Das Bild wird also nicht weiterbearbeitet. Eine kleine Änderung gibt es: Wir haben von der alten Schrifttype Abschied genommen, und verwenden eine normale gerade Type – nicht mehr eine, die an China-Restaurants erinnert.

6. Wie werden die Folgennamen übersetzt?

Hier orientieren wir uns stärker am japanischen Originaltitel als bei den ersten Folgen.

7. Was geschieht mit den Werbeunterbrechungen?

Im japanischen Original wird die Werbepause mit einem Flug durch eine Drehtür angekündigt. Diese Animation wird entfernt - schließlich haben wir auch keine Werbepause.

8. Werden die Folgen geschnitten oder ungeschnitten sein?

Der Alptraum vieler "Detektiv Conan"-Fans ist nicht, von der Schwarzen Organisation gejagt zu werden, nein - er ist viel schlimmer: geschnittene Folgen! Vielleicht sollten wir zunächst die Frage beantworten, wann es notwendig sein könnte, die Schere anzusetzen: 

In Deutschland gelten gesetzliche Vorschriften zum Jugendschutz, die das Ziel haben, Kinder und Jugendliche vor Inhalten zu schützen, die sie in ihrer Entwicklung zu einer eigenverantwortlichen und gemeinschaftsfähigen Persönlichkeit beeinträchtigen können. Die wichtigsten Kriterien sind hier übermäßige Angsterzeugung, Gewaltbefürwortung bzw. -förderung uns sozial ethische Desorientierung. Wir halten uns selbstverständlich an diese Vorschriften.

Bisher gab es "Detektiv Conan" keinen Anlass zum Schneiden – also haben wir auch nicht geschnitten. Sollte der Fall eintreten, dass wir eine Folge nicht ungeschnitten zeigen können, werden wir genau überlegen, was zu tun ist, ob beispielsweise eine spätere Ausstrahlung in Frage kommt. Auf keinen Fall soll die Geschichte, der Inhalt verändert werden. Schnitte würden wir also präzise einsetzen (beispielsweise um genau ein zu verstörendes Bild rauszunehmen) und kaum Spuren hinterlassen - wie die Männer in Schwarz. Bisher, wie gesagt, war das nicht notwendig.

9. Wann geht es los?

Ende Oktober ist es endlich soweit, am 22., um genau zu sein. Hier startet Folge 334 von "Detektiv Conan", und sie wird den Titel "Der stumm zurückgelassene Beweis Teil 3" tragen. Und damit wird nach zwölf Jahren erstmals wieder eine neue, auf Deutsch synchronisierte Folge im Fernsehen laufen (und danach online zur Verfügung stehen)! Wir müssen zugegeben, diesen Satz zu sehen, ist eine schöne Sache. Ob wir vorher nochmal die Folgen 332 und 333 zeigen können, wie viele von euch vorgeschlagen haben, steht noch nicht fest. Wir informieren euch nochmal über das endgültige Programm.

10. Sind weitere Synchronisationen geplant?

Bis ins Frühjahr 2019 seid ihr dann mit neuen Folgen versorgt. Für weitere Folgen gilt wie schon vorhin: Wir wollen euch das zeigen, was gefällt. Ob die neuen Folgen Gefallen finden sehen wir an der Quote, an den Onlineabrufen und auch an euren Reaktionen in den sozialen Medien. Und finden sie Gefallen, dann führen wir die Synchronisation fort - das dauert dann auch keine zwölf Jahre. Wir sind auch schon bei anderen Serien stärker mit der Synchronisation involviert, beispielsweise bei "Hunter x Hunter", das Ende August startet. 

Mehr Anime auf ProSieben MAXX